Wir sind nun auch auf Instagram

Hello Instagram – nun sind wir auch mit dem Account @jagdnet auf dieser Social Media Plattform vertreten. Über ein Follow/Abo würden wir uns sehr freuen.

Something is wrong.
Instagram token error.

Munitionstest: iBEX Tornado .308 Win. (bleifrei)

Seit einigen Jahren verwenden wir im Revier die bleifreien Tornado Geschosse vom österreichischen Hersteller iBEX. Von der Präzision, Pirschzeichen, Wirkung und Wildbretentwertung sind wir sehr überzeugt.

Bisher konnten nur Wiederlader dieses bleifreie Geschoss nützen, aber seit einigen Wochen gibt es iBEX Tornado als fertige Munition beim Büchsenmacher zu kaufen.

Beim iBEX Tornado handelt es sich um ein Kupfer-Hohlspitzgeschoss. Aufgrund der modernen Geschossform ergibt sich eine flachere Flugbahn, weshalb man den Haltepunkt auf nur gering verändern muss. Dieser Teilzerleger ist CNC gefertigt und besteht aus einer 100 % bleifreien Kupferlegierung. 

Ballistische Daten

iBEX Tornado .308 Win.
9,0 g / 139 gr
Lauflänge 600 mm
BC 0,310 / GEE 181 m
Weite [m] 0 50 100 150 200 250 300
Geschwindigkeit [m/s] 892 842 793 746 701 657 615
Bahn [cm] – 5,0 + 1,5 + 4,0 + 2,9 – 2,7 – 13,3 – 29,5
Energie [Joule] 3584 3190 2833 2508 2213 1946 1704

Am Schießstand konnten wir mit einer Sauer 202 die Serienmunition testen und sie lieferte mit einem Streukreis von 18,8 mm (4 Schuss) ein sehr gutes Ergebnis – eine 2 Cent Münze hat einen Durchmesser von 18,75 mm.

Derzeit ist das iBEX Tornado in folgenden Kalibern erhältlich:

  • .270 Win
  • 7×64
  • .308 Win.
  • .30-06 Spring.
  • .300 Win. Mag

Wer mehr über iBEX und deren bleifreien Geschosse erfahren will, hier geht’s zum Interview mit iBEX: Bleifreie Geschosse – Interview mit iBEX – Teil 1

Link zu iBEX: www.ibex-bullets.com

Restauration Steyr Mannlicher Schönauer – Waffenbeschichtung mit Cerakote – VEREX Tactical Tuning

Der Zahn der Zeit nagte bereits an der Brünierung unserer über 65 Jahre alten Steyr Mannlicher Schönauer. Nach der Jagd bei einem feuchten Wetter war die Repetierbüchse am nächsten Tag oft mit Rost befallen.

Ein erneutes Brünieren würde hier zwar Abhilfe schaffen, aber wir haben uns für einen komplett alternativen bzw. modernen Weg entschieden – eine Beschichtung. Und zwar eine Beschichtung die gegen Witterungseinflüsse wie Regen oder Schnee schützt und die Waffe optisch erheblich aufwertet, ohne dass sie an Charakter verliert.

Für die Umsetzung haben wir uns für das Salzburger Unternehmen VEREX Tactical Tuning entschieden. In der Faustfeuerwaffen-Szene ist VEREX Tactical Tuning bereits als Spezialist für Waffenveredelung und Waffentuning bekannt. Side-Cuts, Laser Gravuren, Red Dot Ausfräsungen, Griffstück Bearbeitungen und PVD, DLC sowie Cerakote Beschichtungen umfasst deren Leistungsspektrum.

Da Cerakote den besten Korrosionsschutz bietet, sollte das die richtige Beschichtung für unsere Repetierbüchse sein.

Aber was ist Cerakote?
Cerakote ist eine hauchdünne Keramikbeschichtung die mittels Sprühverfahren auf das Material aufgetragen und eingebrennt wird. Diese Beschichtung bietet einen ausgezeichneten Korrosionsschutz, ist sehr abriebfest und hat eine extreme Härte.

Die Farbauswahl ist bei Cerakote überraschend groß, um der alten Schönauer ihren ursprünglichen Charme zurückzugeben, haben wir uns für Graphite Black entschieden.

Die Arbeitsschritte

Dankenswerter Weise wurde es uns gestattet alle Produktionsprozesse zu begleiten. Die jagdlich geführte Waffe wird im ersten Schritt demontiert, Abzugseinheit und Verschluss in seine Einzelteile zerlegt. Auch im Schaft kam es zu Schmutzablagerungen (Fichtennadeln, eingetrocknete Öle, usw.) – dieser sollte ebenfalls gleich gereinigt werden.

Um die Waffe zu entfetten, werden alle Teile (Lauf, Schrauben, Verschluss, …) in ein Aceton-Bad gelegt.

Nach dem Bad wird jedes einzelne Teil sandgestrahlt. Beim Sandstrahlen werden kleinere Kratzer, Schmutz und die vorhandene Brünierung entfernt.

Die Teile müssen nach dem Sandstrahlen noch von Staub und Sand befreit werden.

Danach kommen die Teile zum Beschichten in die Lackierkabine.

Unmittelbar nach dem Beschichten müssen alle Teile in die Brennkammer um dort die Endfestigkeit zu erlangen.

Nachdem die Teile abgekühlt sind, werden Verschluss, Abzugseinheit wieder zusammengebaut und die Waffe komplettiert.

Es muss noch erwähnt werden, dass sämtliche Arbeitsschritte bei VEREX durchgeführt wurden. Natürlich können wir noch keinen Langzeitbericht präsentieren, aber die akkurate Arbeitsweise von VEREX Tactical Tuning war wirklich beeindruckend. Vom Ergebnis, wie auf den Bildern erkennbar, sind wir sichtlich begeistert und unsere Schönauer hat ihren Charme und Charakter nicht verloren – sie strahlt nun wieder wie eine Neuwaffe.

Die Kosten für die Beschichtung von Lauf, System, Verschluss, Magazindeckel und Abzugsbügel dieser Repetierbüchse beliefen sich auf € 250,-

Link zu VEREX Tactical Tuning: www.waffenveredelung.com

Test: Jagdhose KODIAK 2 UNI von X JAGD

Die Jagdhose KODIAK 2 aus dem Hause X JAGD konnten wir nun mehrere Wochen testen. Es handelt sich hier um eine sehr leichte aber richtig robuste Jagdhose.

Was nach der Anprobe sofort auffiel ist das Material aus dem die Hose gefertigt wurde. Der Stoff aus Kunstfaser ist nicht glatt sondern er hat eine spürbare Struktur, die aber angenehm auf der Haut zu tragen ist. Das Material der Hose nennt sich HEROX und soll besonders abriebfest sein. Zusätzlich lässt dieser Stoff keine Mückenstiche durch. Der Stoff ist sehr elastisch und lässt sich dadurch noch angenehmer tragen. Die Nähte wurden sauber vernäht.


In den 5 angebrachten Gürtelschlaufen kann man Gürtel mit einer Breite von bis zu 5 cm einfädeln.

Die Jagdhose Kodiak 2 bietet richtig viel Stauraum, sie besitzt 2 tiefe Fronttaschen, 2 mittels Zipp verschließbare Gesäßtaschen, 2 verschließbare Cargobags, eine Messertasche und eine verschließbare Tasche mit Gummischlaufen für Munition.

Jeweils eine Front- und eine Schenkeltasche besitzen eine Innentasche. Die Messertasche befindet sich, wie gewohnt, am rechten Schenkel. Sie ist 5-6 cm breit und mit ca. 19 cm ausreichend tief.

Von offenen Munitionstaschen, wie es bei vielen Jacken üblich ist, halten wir nicht sehr viel, aber die Munitionstasche, die 7 Patronen fassen kann, ist zu unserer Freude verschließbar.

Das eigentliche Highlight der Hose ist, dass sie abzippbar ist – im Nu hat man eine kurze Hose. Zwischen dem Reißverschluss und der Haut befindet sich noch ein Falz, so dass der Verschluss nicht am Bein bzw. an der Haut reibt.

Der kleine bzw. feine YKK-Reißverschluss lässt sich leicht und problemlos einfädeln. Zum Hinzufügen bzw. Entfernen der unteren Hosenteile müssen allerdings die Schuhe ausgezogen werden. 

Technische Daten

  • Funktionelle Cargohose
  • Extrem robustes und abriebfestes Material
  • Zwei Einschubtaschen mit Münztasche
  • Zwei Seitentaschen mit Blasebalg und Zippblende
  • Rechte Seitentasche mit integrierter Messertasche
  • Linke Seitentasche Handytasche
  • Linke Seitentasche Munitionstasche mit Zipp
  • Zwei aufgesetzte Hinterhosentaschen mit abgedeckten Zipps
  • Abzippbare Hosenbeine
  • Schnelltrocknend
  • 95% Polyester, 5% Elasthan
  • Größen 46 – 62

Fazit

Oft wurden wir von Kunstfaserbekleidung beim Jagen enttäuscht, denn die meisten Kunstfaserprodukte haben einen etwas höheren Geräuschpegel, was sich speziell beim Pirschen negativ auswirkt. Mit diesem Vorurteil können wir die Jagdhose KODIAK nicht behaften – sie ist erstaunlich geräuscharm und mit den vielen Taschen ein richtiges Platzwunder.

Das HEROX Material fühlt sich wie bereits beschrieben richtig angenehm und ist auch sehr robust und abriebfest.

Was uns besonders gefallen hat ist, dass die Hose mit nur 530 Gramm sehr leicht ist – werden die Unterschenkel abgezippt, dann wiegt sie nur noch 390 Gramm (Gr. 54).

Durch das geringe Gewicht und dem angenehmen Material ist sie richtig angenehm zu tragen. Da die Hose etwas kleingeschnitten ist, sollte man sie lieber eine Nummer größer bestellen. Wir haben sie in der Farbe grün (UNI) getestet, sie ist aber auch in den Demorphing® Designs woodland, savanna und mountain zu haben. UVP ist € 239,- aber derzeit gibt es im Online Store von X JAGD eine Aktion und die Hose ist ab € 89,- erhältlich (Stand 18.07.2018).

Diese leichte Cargohose von X JAGD können wir sehr empfehlen und vergeben daher 5 von 5 Krickerl.
Wertung_5

Link zu X JAGD: www.xjagd.store/

Waffenauktion: Dorotheum (Juni 2018)

Das Dorotheum in Wien versteigert am 30.06.2018 um 10:00 Uhr wieder Jagd-, Sport- und Sammlerwaffen.

Link zum Online Katalog (Jagd-, Sport- und Sammlerwaffen).

Adresse:
PALAIS DOROTHEUM
Dorotheergasse 17
A-1010 Wien

Waffenauktion: Joh. Springer’s Erben
25. klassische Auktion (Juni 2018)

Joh. Springer’s Erben startet am 28.06.2018 ab 16 Uhr die 25. klassische Auktion, mit Artikel in folgenden Sparten:

  • Antike Waffen
  • Blankwaffen
  • Flinten
  • Freie Waffen
  • Kombinierte Waffen
  • Kunst
  • Optik
  • Ordonnanzgewehre
  • Pistolen
  • Repetierbüchsen
  • Revolver
  • Sonstige Büchsen
  • Waffenzubehör
  • usw.

Link zur Waffenaukion
Link zum Online Katalog

Versteigerungsort
Joh. Springer’s Erben
Kagraner Platz 9
1220 Wien
Telefon: +43 1890-90-03

Test: Rucksack JENNER von Jagdhund

Beim Jagen wollen wir so leise wie möglich unterwegs sein. Das betrifft nicht nur die Bekleidung sondern auch das Equipment. Aus diesem Grund möchten wir den äußerst geräuscharmen, ja schier lautlosen, Jagdrucksack Jenner der österreichischen Firma Jagdhund vorstellen.

Gefertigt wird der Jagdrucksack Jenner aus CAMPAK LODEN und soll daher besonders robust sein.

CAMPAK LODEN enthält eine Mischung von Kamelhaar und Schafwolle.

Mit einem rein klassischen Rucksack kann man ihn nicht direkt vergleichen. Vielmehr vereint er für uns das Klassische mit dem Modernen. Vor allem der Loden, der für uns der beste Funktionsstoff ist, verleiht dem Jenner einen traditionellen Touch.

Das Fassungsvermögen von 40 Liter ist mehr als ausreichend. Der Toploader wird zusätzlich mit einer Kordel verschlossen.

Mit den Taschen wurde nicht gegeizt – 2 kleine Seitentaschen und eine größere Fronttasche wurden am Rucksack aufgebracht. Die Fronttasche könnte allerdings ein innen eingenähtes Netz enthalten, dann würde beim Öffnen nichts herausfallen. Der Rucksackdeckel besitzt ebenfalls eine mit Zipp verschließbare Tasche.

Aber eines der Highlights ist die seitlich angebrachte Spektivtasche. Sie kann über die ganze Höhe mittels Zipp geöffnet werden. Das Spektiv kann somit lautlos aus der Tasche entnommen werden. Die Tasche selber enthält noch eine eingenähte (offene) Tasche – hier fliegt einem dann nicht gleich alles entgegen, wenn man die Tasche öffnet. Richtig toll fanden wir, dass man diese Tasche öffnen kann, ohne den Rucksack abzunehmen – in der Testphase fand hier z.B. eine Thermoskanne Platz.

Der Jenner enthält keine, wie bei einem modernen Sportrucksack, übliche Trageplatte und besitzt auch keinen Hüftgurt. Dennoch ist das Rückteil, mit Lüftungskanälen, gut gepolstert. Die anatomisch geformten Trageriemen sind mit über 7 cm schön breit und ebenfalls gut gepolstert. Das machte das Tragen auf längeren Wegstrecken sehr angenehm.

Wie oben bereits erwähnt, ist kein Hüftgurt vorhanden – aber der Jenner besitzt einen Brustgurt, der zu unserer Freude höhenverstellbar ist!

Der Rucksackboden wurde mit Leder besetzt. Somit konnte keine Feuchtigkeit über den Boden aufgenommen werden.

Alle Zipp-Verschlüsse sind von YKK, die Bänder stufenlos verstellbar und die Verschlussschnallen wirken stabil und hochwertig. Der Loden von Jagdhund ist äußerst robust und der Rucksack wird in der europäischen Union hergestellt. Alle Nähte wurden richtig sauber verarbeitet und um € 249,- (UVP) erhält man einen richtig tollen Rucksack für alle Jagdarten und deshalb vergeben wir für den Lodenrucksack Jenner 5 von 5 Krickerl.
Wertung_5

Link zu Jagdhund
Link zur Produktseite