Revier Impressionen – Frühling, Sommer, Herbst 2017

Beim Auerwild …

Tagwache um 3 Uhr! Dann beginnt der Aufstieg zum großen Hahn. Sobald ein balzender Auerhahn vernommen wird, darf man sich bekanntlicherweise nur bewegen, wenn dieser beim Abschluss von seinem „Gsatzl“ bzw. Strophe wetzt bzw. schleift – hier vernimmt der Hahn keine akustischen und visuellen Reize. Dennoch ist höchste Vorsicht geboten, die Auerhennen sind sehr wachsam und warnen die balzenden Hahnen.

Auerhahn-Losung

Losung vom Auerhahn

Auerhahn-0

Fährte (Geläuf) vom Auerhahn

Auerhahn-1

Auerhahn-2

Auerhahn-3

Auerhahn-4

Auerhahn-5

Auerhenne und Auerhahn

Auerhahn-6

alter und junger Auerhahn

Auerhahn-7

junger bzw. geringer Auerhahn beim Balzen

 
Zum Abschluss noch zwei Buchempfehlungen, „Auerwild: Die Hahnen vom Rosenkogel“ (Helmut Fladenhofer) und „Auerwild – 365 Tage Urhahn“ (Christoph Burgstaller):
   

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Auerhahn – Herbstbalz

Auerhahn (tetrao urogallus) bei der Herbstbalz am Morgen. Zu hören sind die 4 Strophen/Gsetzl: Knappen, Triller, Hauptschlag und Wetzen/Schleifen.

Da die beiden Auerhahnen über 200 m weit entfernt waren, waren die 4 Stophen nicht am Video zu vernehmen, deshalb habe ich die Laute von meinem Frühjahrsbalz-Video hinzugefügt.

Auerhennen

In tieferen Lagen beginnt das Melden der Auherhahnen zum Teil schon im März – Mitte April nähert sich die Balz dann ihrem Höhepunkt.
Auerwild zu beobachten heißt immer früh aufstehen, um mitten im Geschehen der Balz zu sein. So wie zum Beispiel heute, wo wir direkt zwischen den Hühnern waren, aber seht selbst:

Auerhahn – Fährte und Losung

Im angehängten Video sind Fährten- und Losungsbilder vom Auerwild enthalten. Im Hintergrund vernimmt man die 4 Strophen bzw. Gsetzln vom Auerhahn.
Das Gesetzl besteht aus Knappen (Glöckeln), Triller, Hauptschlag und Wetzen (auch Schleifen genannt).

Auerhahn verlosen

Seit einigen Wochen ist es wieder soweit – die Balz des Auerhahns ist  wieder voll im Gange.
Das mittlerweile selten gewordene Auerwild ist sehr scheu und daher  erheblich schwer in unseren Wäldern anzutreffen. Der Rückgang vom  Auerwild-Bestand hat mehrere Gründe: intensive Forstwirtschaft, Bejagung  zu früheren Zeiten, Tourismus, Umwelteinflüsse, Raubwild…
In den letzten Jahren wurden zumindest die Abschusszahlen drastisch nach  unten gesenkt was wohl einigen Jägern nicht schmecken mag.

Somit ist das Verlosen des Auerhahns eines der größten Jagderlebnisse  für einen Jäger. Frühes Aufstehen, wie es die Ski-Tourengehen in dieser  Jahreszeit machen, nimmt man da gerne in Kauf. Man sollte ja schon vor  der Balz in der Nähe des Balzplatzes sein. Bereits vor der Dämmerung  beginnt am Balz- bzw. Schlafbaum dieses wundervolle Naturschauspiel.  Dort lässt er Strophe um Strophe perlen. Jede einzelne Strophe (Gsetzl)  besteht aus: Glöckeln, Triller, Hauptschlag und Schleifen. Nach der  Baumbalz tritt er zu Boden und und führt seine Bodenbalz vor.

Aber Vorsicht, nicht das er beim Anspringen davon reitet  😉