Jagdimpressionen: Das war 2018 – Teil 2

… im 2. Teil folgen die Monate Juli bis Dezember.

Juli: perfekter Platz zum Filmen und Fotografieren und vor allem ein Platz wo ein Zukunftsbock ungestört alt werden darf.

August: Rehbrunft … wenn der Nachwuchs blattet, springen die Böcke.

September: der Feldhasenbestand hat sich in den letzten Jahren wieder erholt. Auch bei Regenwetter immer wieder ein toller Anblick für uns.

Oktober: Trockenheit und Regen wechseln sich ständig ab, sodass Ende Oktober neue Äsung nach wächst.

November: der Schnee lässt sich in diesem Jahr noch nicht so kräftig blicken … ein Jahr zuvor gab es bereits über 100 cm Schnee.

Dezember: es herrscht wieder tiefer Winter im Revier. Was für uns wie eine idyllische Winterstimmung wirkt, ist aber zugleich ein großer Kraftakt für das Wild um heil durch den Winter zukommen.

Zum 1. Teil: Link

Jagd und Natur TV: richtig Blatten

Der Jagd-Podcast Jagd und Natur TV veröffentlichte rechtzeitig zum Höhepunkt der Rehbrunft einen Beitrag über die hohe Kunst des Blattens.

Einer der besten Blattmeister, Dr. Bartel Klein, vermittelt hautnah, wie die Böcke springen müssen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Jagd und Natur TV für dieses wertvolle Video.

Link zum Video: richtig Blatten

Link zum Abonnieren mit iTunes
Link zur Homepage von Dr. Bartl Klein

 

Vorbei ist die Rehbrunft 2012

Vorbei ist die Brunft beim Rehwild, dass musste ich heute zu meinem Bedauern zur Kenntnis nehmen.

29.07.2012, Rehbrunft – Rehbock treibt Geiß
16.08.2012, Rehbrunft – der springende Jahrling

Die Böcke sind nun sehr heimlich und man bekommt kaum einen vor’s Fernglas.
Zusammengefasst muss ich sagen, dass das wieder eine herrliche Zeit war … wieder viel erlebt und viel gelernt.

Heute gab es leider keinen Schalenwild-Anblick, dafür wurde ich mit einem wunderschönen Sonnenaufgang vertröstet und möchte die bereits beendete Rehbrunft mit den Bildern des heutigen Morgens ausklingen lassen.

Blattjagdseminar mit Dr. Bartel Klein

Die Jagdzeitschrift Der Anblick lud am 17.07.2012 alle Jäger und Jägerinnen in die Räumlichkeiten der Salzburger Jägerschaft zu einem Blattjagdseminar ein.

DVD - Der sichere Weg zum Blattbock

Niemand geringerer als der Rehwildexperte Dr. Bartel Kleinerklärte anhand vieler Beispiele die Kunst des Blatten und gab so sein jahrzehntelanges Wissen sehr verständlich an die Teilnehmer weiter.  Die erlernten Locklaute wie, Fiep-, Spreng- oder Angstlaut sollen auch so manch alten Bock zum Springen bewegen.

Die Blattjagd Koryphäe Dr. Bartel Klein führte verschiedenste gängige Lockinstrumente vor. Ja sogar am Buchenblatt, mit sowas er das Blatten erlernte, spielte er so manches Musikstückchen vor.

Hoch anzurechnen ist auch, dass er sich die Zeit nahm um jeden Teilnehmer aufzusuchen und ihm dann das Blatten auf seinem Lockinstrument vorführte. So erfuhr dann jeder Teilnehmer was sein Lockinstrument alles kann bzw. nicht kann, denn jeder Teilnehmer muss sein Lockinstrument beherrschen.

Die wichtigsten Tipps:

  • nicht vor der ersten Augustwoche Blatten,
  • zuhause üben,
  • und vor allem naturgetreu Blatten

Herr Dr. Bartel Klein führt auch auf seiner käuflich erwerbbaren DVD der sichere Weg zum Blattbock das richtige Blatten noch einmal vor. Auf etwa 85 Minuten Videomaterial befinden sich ca. 35 Springszenen und Lektionen die das naturgetreue Blatten mit verschiedenen Blattinstrumenten erläutern.

Link zu Dr. Bartel Klein: www.dr-bartel-klein.de/
Link zur Jagdzeitschrift „der Anblick“: www.anblick.at/