Jagdimpressionen: Das war 2018 – Teil 2

… im 2. Teil folgen die Monate Juli bis Dezember.

Juli: perfekter Platz zum Filmen und Fotografieren und vor allem ein Platz wo ein Zukunftsbock ungestört alt werden darf.

August: Rehbrunft … wenn der Nachwuchs blattet, springen die Böcke.

September: der Feldhasenbestand hat sich in den letzten Jahren wieder erholt. Auch bei Regenwetter immer wieder ein toller Anblick für uns.

Oktober: Trockenheit und Regen wechseln sich ständig ab, sodass Ende Oktober neue Äsung nach wächst.

November: der Schnee lässt sich in diesem Jahr noch nicht so kräftig blicken … ein Jahr zuvor gab es bereits über 100 cm Schnee.

Dezember: es herrscht wieder tiefer Winter im Revier. Was für uns wie eine idyllische Winterstimmung wirkt, ist aber zugleich ein großer Kraftakt für das Wild um heil durch den Winter zukommen.

Zum 1. Teil: Link

Rotwild im Mai

Kahlwildrudel lösen sich vorübergehend im Mai auf und die hochbeschlagenen Tiere setzen im ungestörten Einstand in der Regel ein Kalb – Zwillingsgeburten sind Ausnahmen. Die vorjährigen Kälber trifft man in dieser Zeit alleine an. Mehrjährige Hirschen bilden Rudel, sind aber manchmal auch alleine anzutreffen.

Schmalspießer (Rotwild)

Unsere Rotwildspießer, egal wie gut oder schlecht veranlagt, werden auf Grund einer Vereinbarung in der Hegegemeinschaft ganzjährig geschont.

 

Rotwild – Spießer im Oktober

Rotwild Spießer im Oktober