Revier Impressionen – Frühling, Sommer, Herbst 2017

Buchvorstellung: Blattjagd

Heute möchte jagdnet.com das erste Fachbuch von Bertram Graf von Quadt vorstellen:
Blattjagd – Handbuch für Praktiker

blattjagd

Blattjagd – Handbuch für Praktiker – ISBN: 978-3-7888-1799-2

Diese Werk umfasst 208 Seiten, erschien im Neumann Neudamm Verlag und kostet € 19,95
Das Vorwort zu diesem Fachbuch verfasste niemand geringerer als der sehr bekannte Buchautor Konrad Esterl.

Das große Wissen über Rehwild scheint da wohl in der Familie zu liegen, denn der Großvater von Bertram Graf Quadt war Herzog Albert von Bayern, den vermutlich größten Rehwildexperten – ihm wurde auch dieses Buch gewidmet.

Unterteilt ist das Buch in 7 Kapiteln:

1. Geschichte der Blattjagd

Der Autor hat sich sehr viel Mühe gegeben um die Geschichte des Blattens erfolgreich darzustellen. Bereits vor 900 Jahren wurde Blatten als Handwerk bereits erwähnt und es werden auch einige der früheren Irrtümer erwähnt.

2. Drei Säulen

Mit den drei Säulen werden die drei essentiellen Fragen „Wo?“, „Wann?“ und „Wie“ sehr ausführlich beantwortet. Sehr viele Hinweis zu Standort, Wildstand, Tageszeit, … gibt es hier zu erfahren. Die Frage wie sich die Brunft bei Vollmondnächten verhält wird ebenfalls beantwortet.

3. Wildbiologische Bemerkungen zum Thema

Was hat die Setzzeit mit dem Brunftbeginn zu tun? Welche Rolle hat die Rehgeiß im Brunftbetrieb?

4. Ansprechen

Wie soll man ansprechen, wenn alles ganz schnell gehen soll? Ansprechhilfen, wie z.B. eine hilfreiche Tabelle und viele Hinweise sollen das schnelle Ansprechen vereinfachen.

5. Verhalten am Blattstand

Wer blattet bzw. wie verhält man sich, wenn man zu zweit am Blattstand ist? Einstellung vom Zielfernrohr, über das Mitnehmen von Hunden zum Blattstand und vieles mehr wird hier akribisch behandelt.

6. Ausrüstung

Kurze oder lange Büchsen, welche Bekleidung soll verwendet werden? Diverse Blatter, wie der Rottumtaler Rehblatter, der Weisskirchen Mundblatter oder der Buttolo Gummiblatter werden hier beschrieben.

7. Blatterlebnisse

Abgerundet wird das Buch mit Blattjagderlebnissen.

Unser Fazit

Wer sich mit dem Thema Blattjagd ernsthaft beschäftigen möchte oder seine Kenntnisse vertiefen bzw. erweitern will, sollte unbedingt seine Jagd-Bibliotek um dieses lehrreiche und aufregende Fachbuch erweitern. Und wer weiß, vielleicht springen die alten Böcke mit dem neu erworbenen Wissen leichter.
Wir vergeben für das druckfrische Fachbuch 5 von 5 Krickerl.
Wertung_5

Rehbrunft – Blattzeit – Teil 2

Die Rehbrunft bzw. Blattzeit neigt sich dem Ende zu. Hier sieht man wie die Rehböcke auf Wildlocker springen (aufgenommen am 13.08.2015)
Geblattet wurde mit dem Buttolo Gummiblatter und Rottumtaler Wildlocker (von Klaus Demmel). Leider ist der Fiep und Sprengfiep vom Rottumtaler Wildlocker nicht im Jagdvideo zu hören.

 

Jagd und Natur TV: richtig Blatten

Der Jagd-Podcast Jagd und Natur TV veröffentlichte rechtzeitig zum Höhepunkt der Rehbrunft einen Beitrag über die hohe Kunst des Blattens.

Einer der besten Blattmeister, Dr. Bartel Klein, vermittelt hautnah, wie die Böcke springen müssen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Jagd und Natur TV für dieses wertvolle Video.

Link zum Video: richtig Blatten

Link zum Abonnieren mit iTunes
Link zur Homepage von Dr. Bartl Klein

 

Auf der Suche nach (s)einer Geiß

Nach dem die Brunft nun 14 Tage verspätet eingezogen ist, konnte nun endlich ein Treiben und Beschlagen beobachtet werden. Leider war das Pärchen zum Filmen zu weit weg bzw. die Lichtverhältnisse nicht mehr optimal.

Auf der Suche nach einer Geiß konnte ein junger (vermutlich 2 jähriger) Rehbock gefilmt werden. Die Geiß mit Kitz kam aber erst eine volle Stunde später zu diesem Plätzchen.

 

 

 

Vorbei ist die Rehbrunft 2012

Vorbei ist die Brunft beim Rehwild, dass musste ich heute zu meinem Bedauern zur Kenntnis nehmen.

29.07.2012, Rehbrunft – Rehbock treibt Geiß
16.08.2012, Rehbrunft – der springende Jahrling

Die Böcke sind nun sehr heimlich und man bekommt kaum einen vor’s Fernglas.
Zusammengefasst muss ich sagen, dass das wieder eine herrliche Zeit war … wieder viel erlebt und viel gelernt.

Heute gab es leider keinen Schalenwild-Anblick, dafür wurde ich mit einem wunderschönen Sonnenaufgang vertröstet und möchte die bereits beendete Rehbrunft mit den Bildern des heutigen Morgens ausklingen lassen.