Ermittlung von Streukreisen mit RELOADA

Die kostenlose Wiederlader-Software RELOADA (für Windows) besitzt eine Streukreis-Ermittlung, die wir etwas näher vorstellen möchten.

Über den Menüpunkt Laden, lassen sich Schussbilder im Format JPG, PNG oder GIF öffnen.

Referenzstrecke setzen

Um der Streukreis-Ermittlung die Messung zu ermöglichen, müssen die Maße am Bild in Pixel umgerechnet werden, dazu muss eine sogenannte Referenzstrecke erstellt werden.

  1. Button Referenzstrecke setzen anklicken
  2. Mit gedrückter linker Maustaste eine Linie ziehen. Entweder ein Lineal/Maßband mitfotografieren oder wenn sich am Bild eine Skala befindet, diese zum Messen verwenden. Im Beispiel wurde die Linie über vier Felder (40 mm) gezogen.
  3. Den Wert der Messung in das Feld Gemessene Strecke übertragen

 

Scheibe einrichten

  1. Button Mitte bestimmen anklicken
  2. In das Scheibenzentrum klicken
  3. Schussentfernung festlegen
  4. Diameter erfassen

 

Einschüsse erfassen

Einschüsse anklicken und in der Datenbox (rechts) werden die Daten (Breite Höhe, Spannweite, …) der Einschüsse angezeigt.

Die Anzeige der Einschüsse kann in mm, cm, MOA oder Klicks (1 cm, 1/8 MOA, 1/4 MOA, 1/2 MOA, 1 MOA) ausgegeben werden.

x … Links-Rechts-Abweichung
y … Oben-Unten-Abweichung
r … Radius bzw. direkte Entfernung zur Mitte
x … falsch erfasste Einschüsse können entfernt

 

Weitere Schussgruppen hinzufügen

Pro Bild können mehrere Schussgruppen erfasst werden.

 

Das ausgemessene Bild kann ausgedruckt oder als PNG exportiert werden.
Wurde die Streukreis-Ermittlung über die Ladung der Ladedatenverwaltung geöffnet, dann wird die Messung ebenfalls in der Ladung gespeichert.

Link zu RELOADA: https://www.jagdnet.com/reloada/

Jagdkalender 2021


Bewegungsjagden: COVID-19-Prävention

Mit der letzten COVID-19-Maßnahmenverordnung (455. Verordnung: Änderung der COVID-19-Maßnahmenverordnung – 3. COVID-19-MV-Novelle) wurden private Treffen im Freien mit mehr als 12 Personen untersagt.

Da die Jagd auf Basis der 9 Landesjagdgesetze einen systemrelevanten Auftrag erfüllt, sollte eine Durchführung von Bewegungsjagden mit mehr als 12 Personen möglich sein. Allerdings sollten diese Bewegungsjagden bei der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt werden. Ein dafür notwendiges COVID-19-Präventionskonzept auf stellt der Dachverband Jagd Österreich zur Verfügung.

Link zum COVID-19-Präventionskonzept: https://www.jagd-oesterreich.at/2020/10/23/covid-19-praevention-zur-durchfuehrung-von-bewegungsjagden/

Auch bei weniger Teilnehmern sollte man sich an das Präventionskonzept bzw. an alle gesetzlichen Vorgaben halten!

Weidmannsheil und bleibt gesund!

Corona Virus: Verhalten für Jägerinnen und Jäger

Den Spruch außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen vernimmt man in diesen Tagen sehr, sehr oft.

Die notwendigen Einschränkungen bedeuten für uns Jagdausübende auch neue Verhaltensregeln.

Das ist erlaubt:

  • Einzelansitz
  • Beschickung von Fütterungen in der Fütterungszeit
  • Beschickung von Salzlecken
  • Anbau von Wildackern
  • Bau und Erhaltung von Reviereinrichtungen
  • Wahrnehmung der Jagdaufsicht
  • Direktvermarktung von Wildbret

Diese Punkte sind tunlichst alleine durchzuführen – was das für die Wildbretvermarktung bedeutet muss jeder für sich entscheiden. Aber wir denken, dass die regionale Wildbretvermarktung heuer noch mehr an Bedeutung gewinnen wird.

Füttern

Das Füttern bleibt weiterhin erlaubt.

 

Das ist NICHT erlaubt

  • gemeinsame Anfahrt zum Ansitz oder ins Revier (außer mit den Personen mit denen man zusammenlebt (Haushalt))
  • Abhalten von Gesellschaftsjagden
  • diverse Versammlungen, Stammtische …

In Gebieten wo nun der Freizeitdruck wächst, einfach selber einige Schritte zur Seite weichen, um die empfohlenen Mindestabstände einzuhalten.

In diesem Sinne wünschen wir zum Weidmannsheil auch ein bleibt gesund!

 

Coronavirus – Maßnahmen der Salzburger Jägerschaft

Zur Eindämmung der Verbreitung des Corna Virus hat auch die Salzburger Jägerschaft folgende Maßnahmen festgelegt:

  • Alle Jagdkurse und Jagdschutzdienstkurse werden bis auf Weiteres ausgesetzt und auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • Das Büro der Salzburger Jägerschaft ist für den Parteienverkehr geschlossen.
  • Die Probenveranstaltungen der Jagdhornbläsergruppen und Jägerchöre werden ausgesetzt.
  • Alle angekündigten Jägerübungsschießen werden ausgesetzt und auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • Abschussplanbesprechungen sollen telefonisch, am Postweg oder via E-Mail abgewickelt werden.
  • Die Jagdprüfungen, Jagddienstprüfungen und die Falknereiprüfungen werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Die neuen Termine werden den Prüfungskandidaten und Prüfungskandidatinnen der Jagdprüfung, der Jagdschutzdienstprüfung und der Falknereiprüfung schriftlich mitgeteilt.
  • Der Landesjägertag am 25. April 2020 im Stieglkeller in Salzburg ist abgesagt.
  • Das Schießzentrum Stegenwald wird mit sofortiger Wirkung geschlossen.
  • Weiters wird ersucht, jegliche Zusammentreffen wie Stammtische, Wald- und Jagdpädagogik und Anderes, abzusagen. 

Stand: 15.03.2020

Die Mitteilung vom Salzburger Landesjägermeister Maximilian Mayr Melnhof kann hier nachgelesen werden: http://www.sbg-jaegerschaft.at/neuigkeiten/ljm-zu-covid-19/

Wir erachten die Maßnahmen der Salzburger Jägerschaft als sehr sinnvoll und sollten tunlichst eingehalten werden.

 

Jagdkalender 2020


Neue Bilder auf Instagram

Kennt ihr schon unseren Instagram-Account @jagdnet?
Mit aktuellen Fotos halten wir euch zusätzlich auf Instagramm auf dem Laufenden. Schaut mal vorbei.

Link zu Jagdnet auf Instagram: https://www.instagram.com/jagdnet/