Nikon Monarch III 5-20×44 SF M BDC

Auf der Suche nach einem Zielfernrohr für weitere Entfernungen (long range) im mittleren Preissegment bin ich auf das Nikon Monarch III 5-20×44 mit dem BDC Absehen gestoßen.

Nikon hat im optischen Segment einen überaus guten Ruf, besonders bei Fotoobjektiven. Und da muss man der Meinung sein, dass die Sportoptiken, in diesem Fall ein Zielfernrohr, ebenfalls gut sein müssen.

Das Nikon Monarch III 5-20×44 hat bei 5 facher Vergrößerung ein Seefeld von 6,1m bzw. bei 20 facher Vergrößerung ein Seefeld von 1,5m auf 100m. Der Parallaxenausgleich lässt sich von ca. 45,7m (50 Yards) bis unendlich einstellen. Das Zielfernrohr arbeitet bis ca. 100m parallaxenfrei. Justieren lässt sich dieses Zielfernrohr sehr fein, nämlich mit 3,5mm pro Klick auf 100m. Geliefert wird das Zielfernrohr mit 3 Verstelltürmen: niedrig, hoch und target (=hoch und breit). Zu meiner Freude wird das Nikon Monarch III 5-20×44 auch mit einer Sonnenblende vertrieben. Das Mittelrohr benötigt eine 1 zöllige (25,4mm) Montage.

Das BDC Absehen

Das Nikon Monarch III 5-20×44 BDC ist mit dem BDC Absehen ausgestattet. BDC steht für  Bullet Drop Compensation und soll ein Synonym für Hochziehen/Hochhalten sein.

Das Absehen besteht aus einem Fadenkreuz und 4 darunterliegenden Ringen. Pro Ring kann die Oberseite, Unterseite oder die Ringmitte als Haltepunkt verwendet werden.

Der Haltepunkt lässt sich über 2 Wege ermitteln: Selbstermittlung am Schießstand oder mittels Nikon Spot On.

Nikon Spot On

Auf der Seite http://www.nikonhunting.com/spoton/ können nach Auswahl von Zielfernrohr (natürlich nur Nikon ZF mit BDC Absehen), Munition, Einschussentfernung und Vergrößerung die Werte berechnet werden.

Für die Software ist Java erforderlich.
Nachteil: Angaben sind im imperialen Einheitensystem, also in Yards, anzugeben.

Es sollten am Schießstand trotzdem noch Kontrollschüsse gemacht werden. Weiters muss noch bedacht werden, dass man für jede Vergrößerung eine eigene Berechnung benötigt. Bei Spot On kann man sich gleich eine Liste für alle Vergrößerungen ausdrucken lassen bzw. ein Export nach Excel ist möglich.

Lieferumfang

  • Zielfernrohr
  • Beschreibungen zu ZF und BDC Absehen
  • Einstellturm niedrig (für Seiten- und Höhenverstellung)
  • Einstellturm hoch (für Seiten- und Höhenverstellung)
  • Einstellturm hoch und breit (für Seiten- und Höhenverstellung – zum Scheibenschießen)
  • Sonnenblende
  • Reinigungstuch
  • Objektivschutzkappen (vorne und hinten)
  • 30 Jahre Garantiezertifikat

Technische Daten

  • Tatsächliche Vergrößerung: 5-20 fach
  • Objektivdurchmesser: 44mm
  • Sehfeld bei 100m: 6,1-1,5m
  • Tubus- bzw. Mittelrohrdurchmesser: 25,4mm
  • Länge: 357mm
  • Gewicht: 540g
  • Einstellteilung: 1 Click = 3,5mm auf 100m (1/8 moa)
  • max. interne Einstellung: 34 moa
  • Parallaxeneinstellung: 45,72m (bzw. 50 Yards) bis unendlich

Mit der großzügigen Ausstattung und dem Katalogpreis von ca. EUR 750,- muss man dieses Zielfernrohr als sehr preiswert einstufen. Am Schießstand macht diese Zielfernrohr eine sehr gute Figur, getestet wurden 50m, 100m und 200m Stände). Wie es im jagdlichen Einsatz tauglich ist, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

 

Eine Optik zum Verlieben: Nikon Monarch 8,5 x 56 WP DCF

Wer kennt das nicht? Das lange Suchen nach dem richtigen Fernglas!

Die Suche wird um einiges schwieriger, wenn man sich kein Markenfernglas, im oberen Preissegment, gönnen will. Die Auswahl reicht von No-Name Produkten bis zur Billigschiene einiger Markenhersteller.

Folgende Kriterien sollte mein zukünftiges Fernglas erfüllen

  • Wasserdicht (zumindest sollte es gegen Regen resident sein)
  • Stickstofffüllung (soll das Anlaufen bzw. Beschlagen der Optik verhindern)
  • Gute Dämmerungszahl (fototechnisch gesagt, hohe Lichtstärke, obwohl man die Dämmerungszahl nicht mit der Lichtstärke vergleichen darf. Kurz gesagt, die Austrittsöffnung der Optik soll einen Durchmesser von mind. 50mm haben.)
  • 8-fache Vergrößerung (Ein Glas mit einer 10-fachen Vergrößerung wäre mir zu extrem, denn da wirkt der kleinste Rehbock wie ein Pracht-Bock.)
  • Haptik – es sollte gut in der Hand liegen

Nach langem Suchen bin ich fündig geworden.
Obwohl ich fototechnisch ein wahrer Canon Fan bin, habe ich mich für ein Nikon Fernglas entschieden – eines aus der Monarch-Serie. Die Nikon Monarch Serie wurde für Jagd- und Outdoor Aktivitäten konzipiert.

Genauer gesagt habe ich das Nikon Monarch 8,5×56 WP DCF entschieden.

Wofür stehen die Kürzel WP DCF?

  • WP: Waterproof – Wasserdicht
  • D: Dachkantprisma
  • CF: Mitteltrieb (beide Okulare können gleichzeitig scharf gestellt werden)

Bisher kann ich nur sagen, dass ich voll begeistert bin. Habe es vor kurzem auch mit einem hochpreisigen Fernglas vergleichen können. Ich muss sagen, das Nikon Monarch 8,5×56 konnte sehr gut mithalten – auch in der Dämmerung! Für mich gab es keinen nennenswerten Unterschied bzw. bei Preis/Leistung ist das Nikon Monarch 8,5×56 meiner Meinung nach, nicht so schnell schlagbar.

Mehr über dieses Fernglas werde ich in den nächsten Wochen berichten.

Link zur Herstellerseite.