Jagdkalender 2019



Wir sind nun auch auf Instagram

Hello Instagram – nun sind wir auch mit dem Account @jagdnet auf dieser Social Media Plattform vertreten. Über ein Follow/Abo würden wir uns sehr freuen.

Something is wrong.
Instagram token error.

Test: Wildkamera X-view 5.0G

Über die sozialen Medien sind wir auf die Firma A&M Trading gestoßen, deren Wildkameras die Bilder via GPRS/3G per Mail oder direkt aufs Smartphone mittels picture-transfer sendet. Wir haben uns das mit der X-view 5.0G genauer angesehen.

Diese Kamera gibt es in folgenden Varianten:

  • X-view 5.0G – Kamera ohne Zubehör
  • X-view 5.0GP – Kamera mit 2 SD-Karten + 8 AA Batterien (Varta)
  • X-view 5.0GBP – Kamera mit 2 SD-Karten + 8 AA Batterien (Varta) + Metallschutzgehäuse
  • X-view 5.0GBPL – Kamera mit 2 SD-Karten + 8 AA Batterien (Varta) + Metallschutzgehäuse + 12 V Blei-Gel-Akku

Als Wildkamera-Tester sind wir mit SD-Karten und Batterien bereits gut ausgestattet und haben uns für die Variante ohne Zubehör (5.0G) entschieden.

Lieferumfang

  • Wildkamera X-view 5.0G
  • Antenne
  • Adapter für SIM-Karten
  • Montagegurt
  • USB-Kabel
  • Video-Kabel
  • deutsche Bedienungsanleitung

Technische Daten

  • Bildgröße: 5.0 Megapixel (beste Qualität), 8.0 Megapixel (interpoliert), 12.0 Megapixel (interpoliert)
  • Videogröße: FULL HD 1920 x 1080 (inkl. Ton)
  • Infrarotsensor: PIR Sensor, einstellbare (Empfindlichkeit: niedrig, mittel, hoch)
  • Sensorreichweite: ca. 15 m
  • Reaktionszeit: ca. 0,4 Sekunden
  • LEDs: bis zu 56 (15+31) no-glow-LEDs (940 nm = unsichtbar)
  • 2″ Farb-Display
  • Speicherkarte: SD oder SDHC
  • Kamera kann mit einem Code gesperrt werden
  • Stromversorgung: extern oder über 8 AA Batterien / Akkus
  • Abmessungen: ca. 13,1 (H) x 9,8 (B) x 7,7 (T) cm
  • Wetterfest: Schutzklasse IP 54
  • Slot für Micro SIM Karte

Ausgepackt – der erste Eindruck


Die Kamera besteht aus 2 Teilen, der Kamera (inkl. an der Rückseite angebrachte Bedieneinheit) und der Trägerplatte. Beide Teile fassen je 4 Stück AA Batterien / Akkus. Für den Betrieb müssen beide Einheiten mit Batterien / Akkus bestückt sein.

Äußerlich ähnelt sich die X-view sehr mit der von uns getesteten Secacam Raptor nur mit dem großen Unterschied, dass diese Kamera die Bilder via 3G übertragen kann, was natürlich nur mit der mitgelieferten Antenne funktioniert.

Was uns beim Auspacken richtig erstaunt hat, war die Bedienungsanleitung. Hierin wird die Kamera und jeder Menüpunkt richtig ausführlich in deutscher Sprache erklärt.

Bildübertragung

Die Bildübertragung ist mit folgenden Modi möglich:

  • SMTP (Mail)
  • MMS
  • FTP
  • picture-transfer

Für die Übertragung kann die Bildgröße ebenfalls festgelegt werden:

  • small (640 x 480 Pixel)
  • large (1920 x 1440 Pixel)

Aufgrund des schlechten Empfangs im Revier wurde die Einstellung small gewählt. Die Bilder wurden trotzdem in brauchbarer Qualität per E-Mail gesendet:

Mailversand: Originalgröße

Die Bilder werden auf der SD-Karte natürlich in voller Größe gespeichert:

Selbst bei Schneefall werden sehr gute Bilder erstellt

Zusätzlich kann einmal pro Tag ein Statusbericht empfangen werden – hier bekommt man eine kleine Übersicht über den Zustand (Stromversorgung, freier Speicherplatz, …) der Kamera.

Picture-transfer

Die Bildübertragung beherrscht die Kamera perfekt, ist aber soweit auch nichts besonderes. Die Kamera bzw. A&M Trading hebt sich erst mit dem picture-transfer vom Mitbewerb ab. Mittels dem datenbasierten Messengerdienst Telegram werden die Bilder empfangen. Telegram gibt es für Windows, Mac OS, Linux, Android (APP) und iOS (APP).

Wird Telegram neu installiert, so muss man eine Telefonnummer hinterlegen. Achtung, hier die Nummer vom eigenen Mobiltelefon (nicht die der Kamera-SIM-Karte) eingeben!

Einige Vorteile von picture-transfer:

  • kein lästiges Öffnen von Mails um an die Bilder zu gelangen
  • sofortige Benachrichtigung / Notification
  • einfaches Betrachten mehrere Bilder
  • mehrere Personen bzw. eine Gruppe kann die Bilder empfangen (schont Akku und Datenvolumen)

Auch GPRS Kameras von anderen Herstellern können in dieses System mit eingebunden werden! Der picture-transfer kostet lediglich EUR 1,- pro Monat. Wer sich nicht sicher ist, kann diesen Dienst 30 Tage kostenlos testen.

Bilder

Fazit

Die Kamera löst recht flott aus und mach gute bis sehr gute Bilder und sie lässt sich sehr gut konfigurieren und optimieren. Der Bildversand per Mail tut auch seinen Job, in Gebieten mit schlechtem Empfang, arbeitet sie trotzdem hervorragend, nur dauert der Mail-Versand da etwas länger, was auch etwas mehr an der Stromversorgung knabbert. Die Eingabe des Mail-Servers bzw. E-Mail-Adressen erfolgt mit den 4 Cursor-Tasten, was doch etwas mühsam ist. Die X-view 5.0G kostet EUR 209,- (Stand: Feb. 2018).

Das 5. Krickerl hat sich die Kamera durch die super Bedienungsanleitung und den picture-transfer verdient – der Empfang mittels Telegram-App ist ein richtig tolles Feature!

Wir vergeben für die Wildkamera X-view 5.0G 5 von 5 Krickerl.
Wertung_5

Link zu A&M Trading: aundmtrading.de
Link zur X-view 5.0G

Salzburger Jägerschaft: freie Auswahl an Jagdzeitschrifen für das Jahres-Pflichtabo 2018

An die Mitglieder der Salzburger Jägerschaft (Besitzer einer Jahresjagdkarte für Salzburg) wurde bisher die Jagdzeitschrift Der Anblick zugestellt.

Ab 2018 steht für das Jahres-Pflichtabo eine Auswahl an 4 Jagdzeitschriften zur Verfügung:

Bis spätestens 30. November müssen die Mitglieder der Salzburger Jägerschaft das gewünschte Abo der Salzburger Jägerschaft schriftlich mitteilen, ansonsten wird weiterhin die Zeitschrift Der Anblick zugestellt. Für eine schriftliche Zustellung z.B. per Mail (info@sbg-jaegerschaft.at) werden folgende Angaben benötigt:

  • Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Mitgliedsnummer

Aus unserer Sicht, ein Schritt in die richtige Richtung!

Wildhüters – außergewöhnliche Wildpräsente

Ein Dankeschön für eine Jagdeinladung, Geschenke für Geburtstage oder sonstige Anlässe … was schenkt man einem Jäger, diese Frage stellt man sich öfters. Aus diesem Grund möchten wir mehrere Geschenkideen vorstellen und beginnen mit der Hamburger Manufaktur Wildhüters.

Das Startup Unternehmen Wildhüters – Reines und Feines wurde im Jänner 2017 in Hamburg gegründet und hat sich auf die Vermarktung von hochwertigen Wildprodukten in außergewöhnlicher Verpackung spezialisiert.

Die Wildprodukte stammen zu 100 % aus Deutschlands freier Natur. Erwähnt werden muss, dass ein kleiner Anteil vom Hausschwein, aus Konsistenzgründen, beigemengt wird.

Die Wildpräsente werden in einer schönen Holzkassette geliefert. Diese exklusive Verpackung zeugt von hoher Qualität, der Deckel der Holzbox wurde mit feinen Scharnieren befestigt. 

In der Holzbox werden die verschiedensten Produkte passend gebettet und die Produktauswahl ist überraschend groß:

  • Wildschwein-Salami
  • Wildschwein-Trüffel-Salami
  • Rotwild-Salami
  • Reh-Salami
  • Mufflon-Salami
  • Obstbrand aus Äpfel und Birnen
  • Williams Birnenbrand
  • edle Rotweine
  • Kräuterlikör
  • Messer mit Hirschhorngriff
  • u.v.m

Ein weiteres feines Detail: Die Salami wurde in Wachspapier eingewickelt, in diesem kann dann die ausgepackte Salami im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Die Produkte gibt es auch einzeln oder ebenso in hochwertigen Präsenttüten zu kaufen. Das Geschenk kann auch direkt an die zu beschenkende Person (mit eigenem persönlichen Firmenlogo) gesendet werden.

Wir finden die Wildpräsente von Wildhüters richtig außergewöhnlich – diese schinden richtig Eindruck. In diesem Sinne, bon appétit.

Link zu Wilddhüters: www.wildhueters.de

Jagdkalender 2018


Änderung der Abschussrichtlinienverordnung für Rehböcke der Klasse III in Salzburg

Mit dem Landesgesetzblatt 63/2017 hat die Salzburger Landesregierung die Abschussrichtlinienverordnung für Rehböcke der Klasse III geändert:

Einjährige Böcke sowie alle Spießer und Gabler ohne Altersbegrenzung, wobei Enden ab 1,0 cm zu werten sind.

Das Landesgesetzblatt Nr. 63/2017 tritt mit 28.07.2017 in Kraft.

Gemessen wird von Innenseite der Enden. Die Übergangsregelung für Böcke die vor dem 28.07.2017 erlegt wurden, wird auf der Seite der Salzburger Jägerschaft detailliert beschrieben: LINK

Link zum Landesgesetzblatt Nr. 63/2017